Stachel-Armband der Glücklosen

Hinweis: Diese Version ist eine barrierefreie und Screenreader-geeignete Version des Stachelarmband der Glücklosen. Weitere Informationen finden Sie unter karsten.wtf.

Ein augenscheinlich dezentes, aus Leder gefertiges Armband. Der Name Stachel-Armbandmag der Träger:in nicht auf den ersten Blick einleuchten, sind die Stacheln doch nicht sofort ersichtlich. Diese kommen erst nach der Aktivierung zum Vorschein, und zwar nach innen - zum Handgelenk - gerichtet.

Ein Schmerzimpuls fördert die Aggression und damit den Angriffswillen, weshalb die vier Stacheln des Armbandes mit der Aktivierung in die Haut der Träger:in stechen.

Besondere Einstimmung

Die Träger:in muss sich während einer langen Rast intensiv mit dem Armband beschäftigen, um seine Fähigkeiten an sie zu binden.

Aktivierung

Um das Armband zu aktivieren, muss die Träger:in den betreffenden Arm inklusive Waffe in einer kämpferischen Pose in die Luft halten. Das in das Leder gestanzte Muster fängt sogleich an zu leuchten, während sich die Stacheln den Weg in das Handgelenk bahnen.

Wirkung

Bei erfolgreichem Angriff verursacht das Armband zusätzliche 2W4 Schaden (der gleichen Schadensart wie die Waffe). Die Träger:in hat darüber hinaus eine Chance von 10 % auf einen zusätzlichen Angriff als Bonusaktion (nur Waffenschaden, ohne Modifikatoren). Das Armband kann beliebig oft verwendet werden, der aufkommende Schmerz fügt dem Charakter jedoch bei der ersten Aktivierung 10 % der aktuellen Trefferpunkte (jedoch mindestens einen Trefferpunkt) Schaden hinzu. Bei jeder weiteren Aktivierung wird der ursprüngliche Schaden erneut zugefügt und um eins erhöht. Der Schaden wird der Träger:in direkt nach der Aktivierung zugefügt.

Beispiel

Bei 32 Trefferpunkten werden der Träger:in bei der 1. Aktivierung drei Trefferpunkte Schaden zugefügt. Bei der 2. Aktivierung vier Trefferpunkte, bei der 3. Aktivierung fünf Trefferpunkte. Die Anzahl der Aktivierungen und der ursprüngliche Schaden werden erst zurückgesetzt, wenn die Wunde versorgt werden konnte (bei einer großen Rast oder einer vollständigen Heilung).